|        |        |        | 

[13.10.2006]
Kilgour und Matas halten eine Pressekonferenz in Ottawa ab


Die Central News Agency berichtete über die Pressekonferenz, die von dem ehemaligen kanadischen Parlamentsmitglied Kilgour und dem internationalen Menschenrechtsanwalt Matas am 4. Oktober 2006 beim National Press Club von Kanada in Ottawa abgehalten wurde. Sie erläuterten ein weiteres Mal die Ergebnisse ihrer Untersuchung hinsichtlich des Organraubs in China und beantworteten Fragen. Kilgour und Matas forderten die kanadische Regierung auf, etwas zu unternehmen, um den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch die KPC zu stoppen.

In den vergangenen drei Monaten reiste Kilgour um die ganze Welt. Er suchte das europäische Parlament in Belgien, das Vereinigte Königreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz, Australien, Neuseeland, viele Städte in den USA und die Vereinten Nationen in New York auf. Kilgour informierte die Medien sowie die politischen Führer über die Ergebnisse der Untersuchung des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China.

Kilgour gab bei der Konferenz an, dass der Außenminister von Finnland während der Gipfelkonferenz zwischen der Europäischen Union und China, die im September stattfand, den Außenminister der KPC auf den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden angesprochen habe.

Kilgour und Matas veröffentlichten im Mai ihren Untersuchungsbericht und erhielten die Unterstützung der Mitglieder des Parlaments aller Parteien Kanadas. Nach der Veröffentlichung ihres Untersuchungsberichtes brachte der Sekretär des kanadischen Ministers für auswärtige Angelegenheiten, Deepak Obhrai, zum Ausdruck, dass die kanadische Regierung über diese Sache sehr besorgt sei und sich Gedanken mache, wie man eine Untersuchung durchführen könne.


Weitere Texte und Videos über die Vorwürfe bezüglich Organraub und den Vernichtungslagern:
-Video über den Organraub
-ABC Interview zu diesem Thema
-Sky News: Undercover-Report bezüglich den Organentnahmen an lebenden Häftlingen
-Ausführlicher Bericht über die Vorwürfe
-Zeugenaussage
-Reaktion der Chinesischen Botschaft der Schweiz (Propaganda-Text)
-Webseite des „International Transplantation Network Assistance Center"
(Backup einer Webseite auf der Organe angeboten wurden)




       

Weitere Artikel zu diesem Thema

[25.03.2014]
Skandalöse Praktik: die Organentnahmen in China
[03.02.2014]
„Wir reden vom Holocaust – Warum nicht vom Völkermord in China?“
[13.12.2013]
Gegen den Organraub in China - Resolution des Europäischen Parlaments
[12.12.2013]
Organraub und Organtourismus
[09.12.2013]
1,5 Millionen Menschen weltweit unterzeichnen globale Petition im Kampf gegen beispiellose Verbrechen: erzwungene Organentnahmen in China
[03.11.2013]
Wie viel kostet ein Kilo Mensch?
[15.07.2013]
The Epoch Times: Geschichtsträchtiges Symposium in Wien über lukrativen Organraub in China
[27.05.2013]
Informationsveranstaltung - Stoppt den Organraub durch Chinas KP an Falun Gong-Praktizierenden!
[08.04.2013]
Gesetz gegen Organtourismus
[16.01.2013]
Bericht bringt hohe chinesische Beamte in Zusammenhang mit dem Plastinationsmissbrauch von menschlichen Körpern
[06.12.2012]
Stopp dem Massenmord und Organraub des chinesischen Terrorregimes
[02.11.2012]
Hochbrisantes neues Video zeigt Details über Massentötungen für die Organtransplantations-Industrie in China
[10.10.2012]
Mitglieder des US-Kongresses drängen das US-Außenministerium, Informationen über den Organraub in China herauszugeben
[30.08.2012]
VR China: Unbeantwortete Fragen an Asiens Transplantationszentrum Nr. 1
[25.07.2012]
DAFOH: Organraub in China geht uns alle an - Organraub in China und der 24. Internationale Transplantationskongress in Berlin
[16.07.2012]
Organraub in Chinas Arbeitslagern wird Thema beim Berliner Transplantationskongress
  |    |    |    |    |    |    |